TRANSfair Hauptsitz

Aktuell

Glück­wunsch an die Gewinner*innen des Swiss Diversity Awards 2021

Wer sich für Diversität in unserer Gesellschaft und für Chancengleichheit besonders einsetzt, hat am Samstagabend, 4.9.2021, in der Stadt Bern einen Diversity Award erhalten. Moderiert wurde der Abend von Melanie Winiger.

Auch wir zählten mit unserer Manufaktur Glacenheit in der Kategorie «Art & Education» zu den Nominierten. Gewonnen hat den Award der Ostschweizer Verein Wert-Voll, welcher junge Menschen mit erhöhtem Unterstützungsbedarf zu Lehrstellen verhilft. Bravo!

Unsere Vertreter des Glacenheits-Teams kamen am Samstagabend glücklich und gestärkt ‘nach Hause’. Mit Freude setzen wir uns weiterhin für unser Ziel ein: eine gemeinsame Arbeitswelt – egal, wie verschieden unsere Mitarbeitenden sind.

Openair-Som­mer­fest 2021

Durststrecke überstanden: Am Dienstag konnten wir uns endlich seit über einem Jahr wieder als ganzes TRANSfair-Team treffen. Die Freude war gross, sich unter Arbeitskolleg*innen am Openair-Sommerfest persönlich auszutauschen.

Noch grösser war die Freude, dass erstmals unsere Lernenden zum Sommerfest einluden und den kompletten Anlass organisierten.

Wir sind begeistert wie unsere Lernenden den Raum, welcher ihnen geboten wurde, gestaltet haben.

Das Sommerfest fand unter Einhaltung der geltenden BAG-Vorschriften rund um unser Hauptgebäude und auf dem benachbarten Firmengelände statt (besten Dank Inducta).

Verschiedene Food-Stände sorgten für das leibliche Wohl; Segway fahren, Tischcurling-Spiele und Tögglikasten weckten den Teamgeist; die Fotobox bescherte heitere Momente und der sympathische Zauberer Jovi sorgte für Staunen.

Danke an alle für das gelungene Sommerfest.

Unsere Manu­fak­tur «Gla­cen­heit» ist für den Swiss Diversity Award nominiert

In acht Kategorien werden am 4. September 2021 Preise für Diversität und Inklusion verliehen. Unsere Manufaktur «Glacenheit» ist in der Kategorie Art & Education nominiert.

Die Nachfrage nach möglichst wirtschaftsnahen und angepassten Arbeitsplätzen für Menschen mit einer psychischen Beeinträchtigung nimmt stetig zu. Mit unserer Manufaktur Glacenheit bieten wir Arbeitsplätze für diese Arbeitnehmer, um im Arbeitsleben zu verbleiben oder sich wieder zu integrieren. Durch Arbeit und Bildung bieten wir einen Rahmen, wo Menschen sich entwickeln, sich einbringen und mitgestalten können.

Durch die Nomination können wir zeigen, dass Inklusion und Diversität in der Arbeitswelt möglich ist. Wir freuen uns sehr über die Nominierung. Hier gibts mehr Informationen zur Award Night und den Nominierten aller Kategorien. Und hier erfahren Sie mehr über unsere feinen Glacen.

Elf neue Lernende gestalten ihre Zukunft bei uns 

Am Montag, 2. August 2021 haben wir elf neue Lernende im Hauptsitz Schoren zum «interaktiven Welcome Day» begrüsst. Am Einführungstag hatten die Lernenden die Möglichkeit, unseren Betrieb kennenzulernen. Auf dem Betriebsrundgang erlebten sie nebst einer Notfallschulung auch ein kulinarisches Programm in der Küche: Die selbst gemachten «Güetzlis» durften am Nachmittag verköstigt werden. 

  

Wir freuen uns, die Lernenden durch ihre ersten Stationen in der Berufswelt zu begleiten. Wir wünschen ihnen eine spannende, abwechslungsreiche und lehrreiche Lehrzeit sowie viel Erfolg auf dem Berufsweg.  

Wir bilden Lernende in verschiedenen Lehrberufen aus. Zum Angebot: Ausbildungen | TRANSfair (trans-fair.ch)

Kevin Gsponer, neuer Küchen­chef bei TRANSfair

Kevin Gsponer hat im August 2021 die Führung unseres 30-köpfigen Küchenteams, bestehend aus Personen am begleiteten Arbeitsplatz und Gruppenleitenden, übernommen. Gemeinsam mit dem eingespielten Küchenteam kocht er ausgewogene Menüs für eine grosse Kinderschar der regionalen Kitas und Tagesschulen, wie auch für unsere Restaurantgäste. Er leitet die Lebensmittelherstellung und -verarbeitung für Kunden wie u.a. Start-ups, Wiederverkäufer/Comestibles, Gastronomiebetriebe und ist verantwortlich für das kulinarische Wohl an unseren Bankett- und Anlassgeschäften an Abenden und Wochenenden.  

Mit Kevin Gsponer gewinnen wir einen jungen, hoch motivierten Küchenchef für unsere Unternehmung. Er hat sein Handwerk von der Pike auf gelernt, seine letzte Weiterbildung zum Chefkoch hat er 2019 mit Bravour bestanden. Bis zu seinem Eintritt bei TRANSfair hat Kevin Gsponer die kulinarische Verantwortung im Restaurant Schüür und im Altersheim Burgergut in Steffisburg innegehabt.  

Wir freuen uns, mit der Verstärkung von Kevin Gsponer neue Standards in der Verpflegung zu setzen und gemeinsam mit unseren Lieferanten und Kunden neue Rezepturen zu entwickeln. 

Küchenchef der Stiftung TRANSfair

Auf weitere vier Jahre erfolg­rei­che Zusam­me­n­a­r­beit

Wir erneuern unsere Zusammenarbeit mit dem Armeelogistikcenter (ALC) bis Ende 2025. Mit Freude und Stolz bewirtschaften wir für das ALC Thun weiterhin das Material für die J+S Lager.

#kommissionieren #abladen #zwischenlagern #Lagerbestand #aussortieren #kontrollieren #binden #etikettieren #schrumpfen

Erfolg­rei­che Lehr­ab­schlüsse 2021

Geschafft! Nach einigen schweisstreibenden Stunden und einer intensiven Vorbereitungszeit auf die Lehrabschlussprüfung, können unsere Lernenden nun mit Stolz ihre Zeugnisse als Büroassistent*in EBA, Kauffrau EFZ sowie als Logistiker*in EBA vorweisen.

Am internen Abschiedsfest wurden unsere sieben Lernenden im Restaurant Zündkapselfabrik gebührend von ihren Berufs- und Praxisbildner*innen sowie der Geschäftsleitung verabschiedet.

Das gesamte TRANSfair-Team gratuliert den frischgebackenen Berufsleuten zum bestandenen Abschluss. Ihr habt einen ersten wichtigen Schritt in eurem Berufsleben gemacht, lasst weitere folgen und glaubt immer an eure Fähigkeiten. Wir wünschen weiterhin beruflich viel Erfolg und persönlich alles Gute.

 Zeugniss

Hanspeter Bigler wird Präsident der Stiftung TRANSfair sowie des För­der­ver­eins

Präsidiumswechsel Stiftungsrat

Hanspeter Bigler ist am 18. Juni von der Mitgliederversammlung des Fördervereins Transfair zum Präsidenten sowie am 3. Juni zum neuen Stiftungsratspräsidenten von TRANSfair gewählt worden. Er löst damit André Lengen ab, der seit 2018 das Amt des Präsidenten kleidete. Lengen bleibt der TRANSfair weiterhin als Stiftungsrats- und Vorstandsmitglied erhalten.  

Mit Hanspeter Bigler wird eine Persönlichkeit an der Spitze von TRANSfair sein, der als ehemaliger Marktgebietsleiter der Berner Kantonalbank bestens in der Region vernetzt und mit den Bedürfnissen von Unternehmen bestens vertraut ist. Hanspeter Bigler ist bereits seit 2009 Mitglied des Stiftungsrates sowie Mitglied des Vorstandes und kennt daher die Anliegen und Bedürfnisse von TRANSfair sehr gut. «Ich werde die Arbeit meines Vorgängers fortführen und die erarbeitete und gut funktionierende Strategie mit Freude weiterführen», gibt der 65-Jährige bekannt. In ihrem Amt bestätigt wurden zudem alle bisherigen Mitglieder des Stiftungsrates sowie des Vorstandes, die sich zur Wahl zur Verfügung stellten. 

Lengen’s grosse Verdienste in der Strategieentwicklung 
Seit 2013 engagierte sich Lengen für TRANSfair sowohl als Stiftungsrats- als auch als Vorstandsmitglied. Nach seiner Amtseinführung als Stiftungsratspräsident im Jahr 2018 hat André Lengen die Strategieentwicklung für das Sozialunternehmen TRANSfair eingeleitet. Unter Lengen wurde eine neue Strategie erarbeitet, die sicherstellt, dass TRANSfair aber auch der Förderverein weiterhin in den nächsten Jahren zielstrebig und achtsam seinen Weg gehen und mit den sich verändernden Rahmenbedingungen Schritt halten können. Immer mit dem Ziel Menschen Arbeit und damit neue Perspektiven zu bieten. Lengen wird weiterhin als Mitglied des Stiftungsrats sowie des Vorstandes tätig sein. 

Martin Grossen, neuer Bereichs­lei­ter Inte­gra­tion

Der Stiftungsrat TRANSfair hat Martin Grossen zum neuen Bereichsleiter Integration und Mitglied der Geschäftsleitung ernannt. Martin Grossen arbeitet bereits seit Januar 2021 in der befristeten Position als Projektleiter Integration für unsere Sozialunternehmung. Er wird sein neues Amt am 1. Juli 2021 antreten und unser Team verstärken.

Mit Martin Grossen gewinnen wir eine ausgewiesene Persönlichkeit mit langjähriger Führungs- und Branchenerfahrung im Bereich Bildung und Arbeitsintegration. Die letzten vier Jahre war Martin Grossen als Regionalleiter des Fördervereins cocomo tätig. Der Aufbau sowie die Durchführung von verschiedenen Berufsintegrations- und Bildungsangeboten in direkter Zusammenarbeit mit der Wirtschaft war seine Hauptaufgabe beim Förderverein cocomo.

Sein Wissen, seine Persönlichkeit und seine solide Erfahrung werden uns mithelfen den erfolgreichen Weg in der Integration fortzusetzen und das Thema der ganzheitlichen Arbeitsintegration weiterzuentwickeln.

Wir freuen uns auf eine zukunftsorientierte und produktive Zusammenarbeit.

Bereichsleiter Integration

Frei­wil­lige Impfak­tion im TRANSfair

Mobiles Impfteam im Einsatz bei der Stiftung TRANSfair.
Mobiles Impfteam im Einsatz bei der Stiftung TRANSfair
Heute ging der zweite Impftag in unserer Sozialunternehmung TRANSfair erfolgreich über die Bühne. Die lancierte Impfaktion von der Gesundheits-, Sozial- und Integrationsdirektion (GSI) für soziale Unternehmungen kam bei unserer Institution sehr gut an. Unsere Belegschaft packte die Chance und liess sich gegen Covid-19 impfen. Wir freuen uns, dass wir Teil der erfolgreichen Impfkampagne des Kantons Bern sein durften.

Für die gut organisierte und effizient durchgeführte Impfaktion sowie die Möglichkeit, dass wir uns am Arbeitsplatz impfen durften, ein grosses Dankeschön an das GSI.

Jah­res­be­richt 2020

Unbekanntes, Webshop-Boom & Zuversicht. In unserem Jahresbericht erfahren Sie was uns im Jahr 2020 bewegt hat.

TRANSfair und Joblife-Coaching GmbH spannen in der «Arbeits­in­te­gra­tion» zusammen

Seit März 2021 bündeln die zwei Thuner Unternehmen TRANSfair und Joblife-Coaching GmbH ihre fachspezifischen Kompetenzen. Das Wissen beider Unternehmen wird ergänzend ausgestaltet, modular aufbereitet und durch das Fachpersonal bedarfs- und zielorientiert angewendet. Durch die gemeinsam validierten Lösungen entsteht ein Mehrwert aus einer Hand und bietet für die Auftraggeber effizientere und zielsichere Vorgehensweisen.

Die nachhaltige Integration von Menschen in die Arbeitswelt – von Arbeitsplatzerhalt bis hin zu temporär angepassten Arbeitsplätzen – steht dabei immer im Vordergrund.

Die Kooperationspartner wollen vom gegenseitigen Beziehungsnetz profitieren, Innovationen betreiben und neue Integrationsangebote entwickeln. Sämtliche Dienstleistungen und Integrationsangebote werden auf die wirtschaftlichen Anforderungen und persönlichen Bedürfnisse aller Involvierten abgestimmt.

Durch das Zusammenwirken beider Partner entsteht ein Monitoring von wertvollen Synergien, damit Menschen in einer Lebenskrise oder mit einer psychischen Beeinträchtigung ganzheitliche Lösungen aus einer Hand und ohne (Unter-)Brüche erhalten.

www.joblife-coaching.ch

TRANSfair bewirt­schaf­tet Rebberg Stampbach

Rebberg mit Blick auf den Thunersee
Rebberg Stampbach

Die Sozialunternehmung TRANSfair bewirtschaftet neu den Rebberg Stampbach in Merligen/Sigriswil. Für die Mitarbeitenden des Thuner Betriebes ist es eine gute Gelegenheit, sich draussen körperlich zu betätigen. Den Wein mit Gütesiegel AOC Thunersee verkauft TRANSfair in seinen Restaurants. 

Seit Jahresbeginn ist die Stiftung TRANSfair neue Pächterin des Rebbergs Stampbach in Merligen/Sigriswil. «Unser Ziel ist es, den Rebberg zu erhalten und den Weinbau in der Region Thunersee zu fördern», sagt Markus Badertscher, Mitglied der Geschäftsleitung von TRANSfair. «Für unser Team ist es eine willkommene Abwechslung und ermöglicht ein einmaliges Arbeitserlebnis im Freien. Diese Punkte motivierten uns zusätzlich, die Pacht zu übernehmen».

Kontakt